Österreich

Wer wird was bei der Polizei?

26 Führungsfunktionen werden bis 1. Juli im Innenministerium neu besetzt. Selbst Mitglieder der unabhängigen Begutachtungskommissionen befürchten parteipolitische Besetzungen.

 SN/APA/LUKAS HUTER

Mit 1. Juli soll im Innenministerium eine neue Geschäftseinteilung in Kraft treten. Spätestens dann ist die größte Polizeireform seit zwanzig Jahren abgeschlossen. Insgesamt 30 Posten werden neu besetzt, davon 26 Führungsfunktionen auf Gruppen- und Abteilungsebene. Die Frist für die Bewerbung endete Anfang Mai, mehr als 100 Interessenten gebe es für die diversen Positionen, bestätigte das Innenministerium. Einige der neu geschaffenen Direktionen werden mit besonderem Interesse verfolgt. Dazu gehören die neue Bundespolizeidirektion, die Neubesetzung des Bundesamts für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung (BAK) ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 02:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wer-wird-was-bei-der-polizei-121186174