Sommerserie

Westlichster Punkt Österreichs: Herrn Grafs einziger Superlativ

Ein ehemaliges Zollhaus, ein Grenzbalken, in dem Spatzen nisten, und ein zufriedener Rechtsanwalt: Bangs bei Feldkirch ist in vielerlei Hinsicht ein interessanter Außenposten.

Bernhard Graf vor seinem Haus.  SN/tröscher
Bernhard Graf vor seinem Haus.

Bernhard Graf steht vor seinem Haus, blinzelt zur Brücke, die sich über den Rhein erstreckt, weiter auf das Felsmassiv auf Schweizer Seite und stemmt seine Fäuste in die Hüften. Für einen Moment wirkt er, als habe ihn jemand auf etwas aufmerksam gemacht, das er beinahe vergessen zu haben schien: Herr Graf ist der westlichste Bewohner Österreichs.

"Obwohl, damals, als unten am Rheinufer für ein paar Wochen dieser Wohnwagen stand - da war ich es nicht." Lacht und blinzelt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2021 um 06:25 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/westlichster-punkt-oesterreichs-herrn-grafs-einziger-superlativ-36631933