WhatsApp-Interview

Frau für die Au: Österreichs erste Nationalparkchefin, Astrid Lindgren und die Schildkröten

Edith Klauser ist die erste Frau, die in Österreich Direktorin eines Nationalparks ist. In den Donau-Auen gibt sie seit 1. Februar den Ton an. Warum sie Plastikmüll den Kampf angesagt hat und warum sie Astrid Lindgren gerne an die Donau bringen würde.

Edith Klauser in „ihrem“ Nationalpark Donau-Auen. SN/franz josef kovacs
Edith Klauser in „ihrem“ Nationalpark Donau-Auen.

Botanik, Zoologie, Hydrobiologie, dazu Betriebswirtschaft und Umweltmanagement: Ihre breite Ausbildung kann Edith Klauser aus Türnitz, Niederösterreich, im neuen Job bestens einsetzen. War sie zuvor noch im Österreichischen Rechnungshof tätig, kümmert sie sich jetzt auf 9600 Hektar Fläche um die Gesundheit des Nationalparks Donau-Auen zwischen Wien und Bratislava. Die dort noch frei fließende Donau ist auf 36 Kilometern die Lebensader des Nationalparks - und braucht deshalb den Schutz von Fachfrau Klauser und ihrem Team.

Beim SN-WhatsApp-Interview ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2021 um 03:09 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/whatsapp-interview-frau-fuer-die-au-oesterreichs-erste-nationalparkchefin-astrid-lindgren-und-die-schildkroeten-68579011