WhatsApp-Interview

Salzburgs Sportlerin des Jahres: "Bin durch meine Karriere Vorbild für Mädchen"

Österreichs erste Fußballerin des Jahres war Sarah Zadrazil bereits 2018. Heuer trug sie den Titel "Salzburgs Sportlerin des Jahres" bei der Leonidas-Sportlergala nach Hause. Im SN-WhatsApp-Interview schreibt sie über Mut beim Elferschießen - und darüber, wie sie als Vorbild für Mädchen etwas bewirken kann. Am Spielfeld, aber auch außerhalb.

Salzburgs Sportlerin des Jahres: Sarah Zadrazil  SN/gepa pictures/ daniel goetzhaber
Salzburgs Sportlerin des Jahres: Sarah Zadrazil

Die 26-jährige Zadrazil, die aus St. Gilgen stammt, hat ihre Position bezogen: Ihr ist ein gutes Miteinander wichtig, ebenso wie gegenseitige Unterstützung. Im Sport könnte ihrer Meinung nach mehr für Frauen getan werden. Die offen und kämpferisch auftretende Spielerin erlebt etwa in Deutschland, wie sich Frauensektionen bei etablierten Männervereinen entwickeln. "Wir, bei FFC Turbine, sind ein reiner Frauenverein. Da ist es schwierig, an Sponsorgelder zu kommen." Doch: "Frauensektionen profitieren von den Einnahmen des ganzen Vereins", sagte sie bereits in einem SN-Interview.

Warum es für sie so wichtig ist, dass Mädchen und Buben gemeinsam Sport machen:

Beim SN-WhatsApp-Interview bekommen alle unsere Gesprächspartnerinnen dieselben fünf Fragen gestellt - plus eine Frage zu ihrem ganz persönlichen Tun oder Denken. Die Interviews wurden ausschließlich per WhatsApp geführt, nichts wurde geändert oder gekürzt. Selbst etwaige (Tipp-)Fehler korrigieren wir bei diesem Format nicht.

Aufgerufen am 17.10.2019 um 01:38 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/whatsapp-interview-salzburgs-sportlerin-des-jahres-bin-durch-meine-karriere-vorbild-fuer-maedchen-69269281

Kommentare

Schlagzeilen