WhatsApp-Interview

Wie Aufträge, Projekte und Herausforderungen Anni Friesinger voran bringen

"Zeit ist der größte Problemfaktor", antwortet die dreimalige Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Anni Friesinger-Postma auf die Frage, warum Frauen schlechter sind im Netzwerken als Männer. Dabei würde das Kontaktknüpfen Frauen stärken. Was sie selbst für andere tut und wieso sie Unternehmerinnen stärken möchte.

Anni Friesinger mit ihrer Tochter Elisabeth im Laden in Salzburg. SN/andreas kolarik
Anni Friesinger mit ihrer Tochter Elisabeth im Laden in Salzburg.

Am schnellen Eis, am RTL-Parkett von "Let's Dance", im eigenen Laden - Anni Friesinger ist mit vollem Einsatz dabei. Große Titel hat sie als Eisschnellläuferin gesammelt: Die gebürtige Bad Reichenhallerin ist dreimalige Olympia-Siegerin und 16-fache Einzel- und Mehrkampfweltmeisterin. Bekannt wurde sie durch Erfolge wie ihren Sieg bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City. Heute ist die 42-Jährige seit fast zehn Jahren mit dem Niederländer Ids Postma verheiratet. Das Paar hat zwei gemeinsame Töchter, die Familie lebt in Salzburg.

Im SN-WhatsApp-Interview erklärt sie, woher sie ihre Kraft nimmt, warum sie Coco Chanel treffen möchte - und wie sie als Mutter und Geschäftsfrau beide Teile des Lebens gut in Balance hält.

Beim SN-WhatsApp-Interview bekommen alle unsere Gesprächspartnerinnen dieselben fünf Fragen gestellt - plus eine Frage zu ihrem ganz persönlichen Tun oder Denken. Die Interviews wurden ausschließlich per WhatsApp geführt, nichts wurde geändert oder gekürzt. Selbst etwaige (Tipp-)Fehler korrigieren wir bei diesem Format nicht.

Aufgerufen am 20.08.2019 um 05:46 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/whatsapp-interview-wie-auftraege-projekte-und-herausforderungen-anni-friesinger-voran-bringen-69931180

Kommentare

Schlagzeilen