Österreich

Wie Corona die Mobilität verändert

Im ersten Lockdown waren Auto, Fahrrad und Fußgänger die großen Gewinner. Im zweiten Lockdown könnte sich das ändern, sagen Experten.

Im ersten Lockdown hat sich der mit dem Fahrrad zurückgelegte Radius verdoppelt. SN/kara - stock.adobe.com
Im ersten Lockdown hat sich der mit dem Fahrrad zurückgelegte Radius verdoppelt.

Im ersten Lockdown im Frühjahr sind die Entfernungen und Außer-Haus-Wege deutlich zurückgegangen. Der öffentliche Verkehr mit Bahn, Bus und Straßenbahn ist eingebrochen, deutlicher Gewinner war der Individualverkehr mit Fahrrad und Auto. In Ballungszentren wurden zudem viele Einkaufswege im Umkreis von einem Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Das ist das Ergebnis mehrerer Studien und Befragungen der Technischen Universität Wien sowie einer Untersuchung der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich.

"Es sind mehrere Verschiebungen gleichzeitig abgelaufen: Generell waren wegen Homeoffice und Homeschooling ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 09:00 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wie-corona-die-mobilitaet-veraendert-95913310