Österreich

Wieder Probleme bei berittener Polizei: Lahme ungarische Pferde werden zurückgeschickt

Sie waren ein Gastgeschenk der Ungarn für Innenminister Herbert Kickls Prestigeprojekt berittene Polizei. Doch die Rappen Zalan und Zadar sind nicht einsatzfähig. Wie es mit den Tieren nun weitergeht.

Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) bei einem Besuch der bayerischen Reiterstaffel. SN/APA/BARBARA GINDL
Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) bei einem Besuch der bayerischen Reiterstaffel.

Es war eine Reise, die sich Cobra-Chef Bernhard Treibenreif wohl gerne erspart hätte. Am Mittwoch ging es für den Leiter der Spezialeinheit nach Ungarn. Auf seiner tierischen Agenda: Wie geht es mit beiden Rappen "Zalan" und "Zadar" weiter?

Die Pferde hatte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán vor knapp einem halben Jahr dem österreichischen Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) für dessen Prestigeprojekt der berittenen Polizei geschenkt. Alles schien in Ordnung. - Bis vor kurzem.

Denn die sechsjährigen Pferde ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 11:48 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wieder-probleme-bei-berittener-polizei-lahme-ungarische-pferde-werden-zurueckgeschickt-67995196