Österreich

Wieder wurde ein Kind zu Tode geschüttelt: Mordanklage gegen Vater

In Klagenfurt hat die Staatsanwaltschaft Mordanklage gegen einen Klagenfurter erhoben. Er soll ein Baby so geschüttelt haben, dass es im Krankenhaus starb. Erst vor wenigen Tage war in Wien ein Mann in U-Haft genommen worden, weil er seinen Buben (drei Monate) so geschüttelt haben soll, dass er nach einer Notoperation auf der Intensivstation liegt. Kinderschützer sagen, dass viele Eltern bei Problemen zu spät Hilfe annehmen und so viele Situationen in der Familie eskalieren.

 SN/apa

Die Staatsanwaltschaft hat einen Klagenfurter wegen Mordes angeklagt. Christian Liebhauser-Karl, Sprecher des Landesgerichtes Klagenfurt, bestätigte das. Der Mann, der in U-Haft sitzt, soll ein Baby so geschüttelt haben, dass es massive Verletzungen am Gehirn davontrug. Die Ärzte konnten das Kind nicht mehr retten. Der Mann soll mit den Zwillingen allein zu Hause gewesen sein. Warum es zu der Tat kam, ist noch unklar. Ereignet hat sich der Vorfall im Jahr 2018. Der Mann bestreitet die Tat. Die Anklage ist noch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 12:15 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wieder-wurde-ein-kind-zu-tode-geschuettelt-mordanklage-gegen-vater-80511814