Österreich

Wiener bei Bergtour in Osttirol tödlich verunglückt

Ein 51-jähriger Wiener ist bei einer Bergtour in den Osttiroler Alpen zu Tode gekommen. Der Mann war am Montag im Gemeindegebiet von Kartitsch (Bezirk Lienz) zum Wandern aufgebrochen. Da ihn Angehörige in den kommenden Tagen nicht erreichten, wurde bei der Polizei Lienz Abgängigkeitsanzeige erstattet. Bei einem Suchflug am Mittwochnachmittag wurde der leblose Körper des Mannes gefunden.

Der Leichnam des Wieners wurde mittels Tau geborgen. Der Mann dürfte im Gipfelbereich des Plankenkofels aus unbekannten Gründen über sehr steiles, gras- und felsdurchsetztes Gelände rund 150 bis 200 Meter abgestürzt sein. Dabei hat er sich laut Polizei tödliche Verletzungen zugezogen.

Indes kam ein 43-jähriger Deutscher am Mittwoch bei einer Bergtour auf dem Augsburger Höhenweg in den Lechtaler Alpen in Tirol zu Tode. Laut Polizei rutschte der Mann auf einem Schneefeld aus und stürzte rund 200 Meter über eine Felswand ab.

Der Deutsche sowie sein Begleiter, ein 37-jähriger Landsmann, wollten von der Augsburger Hütte auf die Ansbacher Hütte gehen. Im Bereich der Dawinscharte querten sie dann mit Steigeisen das Schneefeld, als es zu dem Unglück kam. Der Leichnam des 43-Jährigen wurde von einem Hubschrauber des Innenministeriums geborgen.

Aufgerufen am 01.12.2021 um 07:43 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wiener-bei-bergtour-in-osttirol-toedlich-verunglueckt-36296173

Kommentare

Schlagzeilen