Österreich

Wirbel um Bürokratie rund um Corona-Maßnahmen: Formulare wurden nicht weitergeleitet

Unverständnis bei einem Salzburger, weil seine Heimat-BH über seine Einreisequarantäne nicht informiert war. Es gibt aber nach Angaben des Gesundheitsministeriums keine Verpflichtung, die Formulare weiterzuleiten.

Was passiert mit den Quarantäneformularen, die an der Grenze ausgefüllt werden mussten? Darüber diskutieren derzeit die Behörden. SN/pixabay
Was passiert mit den Quarantäneformularen, die an der Grenze ausgefüllt werden mussten? Darüber diskutieren derzeit die Behörden.

So ganz rund läuft der Kampf gegen das Coronavirus in Österreich nicht. Nachdem es am Wochenende wegen der verstärkten Kontrollen zu stundenlangen Staus an der österreichisch-slowenischen Grenze gekommen war, ist nun die Frage aufgetaucht, was mit den Formularen, die Ein- bzw. Durchreisende ausfüllen mussten, überhaupt passiert. Ein Fall, der exemplarisch für dieses Problem steht: Ein Salzburger, der mit seiner Familie in Kroatien auf Urlaub war, trat am Donnerstag die Rückreise an. Am Grenzübergang wurden die Personalien von einem Soldaten kontrolliert. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:43 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wirbel-um-buerokratie-rund-um-corona-massnahmen-formulare-wurden-nicht-weitergeleitet-92028487