Österreich

Witwe eines Covid-Opfers zur Causa Ischgl: "Es ist alles schiefgelaufen"

Für Trauernde ist das erste Allerheiligen nach einem Todesfall in der Familie schwer genug. Die Witwe eines Covid-Opfers, das sich in Ischgl ansteckte, erzählt von Selbstvorwürfen und Wut.

Der Schmerz des Verlusts wird zu Allerheiligen wieder größer.  SN/robert ratzer
Der Schmerz des Verlusts wird zu Allerheiligen wieder größer.

Allerheiligen im Wohnort der Familie M. (Name geändert) im Weinviertel: Normalerweise ist um 14 Uhr eine Festmesse, danach ziehen die Besucher mit Blasmusik zur Gräbersegnung auf den Friedhof. Dann liest der Diakon die Namen der Verstorbenen des abgelaufenen Jahres vor und der Bürgermeister erinnert bei der Kriegerkapelle an die Gefallenen der beiden Weltkriege, aber auch an Probleme von heute wie Umweltschutz oder den sozialen Zusammenhalt.

Heuer findet all das, wie überall in Österreich, so nicht statt. Frau M. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 08:35 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/witwe-eines-covid-opfers-zur-causa-ischgl-es-ist-alles-schiefgelaufen-94882543