Österreich

Wohnungsbrand in Hall in Tirol forderte zwei Schwerverletzte

Ein Wohnungsbrand in Hall in Tirol hat am Montag zwei Schwerverletzte gefordert. Nach Angaben der Polizei erlitten eine 68-jährige Bewohnerin und ein einschreitender Feuerwehrmann schwerste Verbrennungen. Beide Brandopfer wurden in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Die Brandursache war vorerst unklar.

Das Feuer war gegen 17.00 Uhr in der Haller Altstadt ausgebrochen. Zunächst versuchten Anrainer noch, mit Handfeuerlöschern dem Brand Herr zu werden. Sie mussten aber wegen massiver Atemnot das Stiegenhaus verlassen. Ein Feuerwehrmann, der sich ebenfalls in dem Haus befand, drang zu der in ihrer Wohnung eingeschlossenen 68-jährigen Frau vor.

Weil die Flammen dann aber den Weg aus der Wohnung versperrten, mussten die beiden mit einer Drehleiter geborgen werden. Sie wurden nach der Erstversorgung mit schwersten Verbrennungen in die Innsbrucker Klinik gebracht. Die Brandursache war vorerst unbekannt und Gegenstand von Erhebungen der Brandermittler. Im Einsatz standen die Feuerwehren aus Hall und Heiligkreuz mit rund 50 Mann und acht Fahrzeugen.

(APA)

Aufgerufen am 21.06.2018 um 10:31 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wohnungsbrand-in-hall-in-tirol-forderte-zwei-schwerverletzte-333472

Meistgelesen

    Schlagzeilen

      SN.at Startseite