Österreich

Wohnungsbrand in Leoben: Mehrparteienhaus evakuiert

Bei einem Wohnungsbrand am Sonntag in der Früh im obersteirischen Leoben mussten rund 50 Bewohner eines Mehrparteienhauses ins Freie flüchten. Zehn Personen, darunter fünf Kinder, wurden wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung vorsichtshalber ins örtliche LKH gebracht, wie die Landespolizeidirektion mitteilte. Der Brand war rasch unter Kontrolle, sagte ein Polizist zur APA.

Eine Putzfrau hatte gegen 8.40 Uhr bemerkt, wie aus einer Wohnung im dritten Stock des Mehrparteienhauses in der Proleber-Straße Rauch drang und die Einsatzkräfte verständigt. Die Stadtfeuerwehr barg eine vierköpfige Familie aus der verqualmten Wohnung. Andere Einsatzkräfte brachten die Bewohner der umliegenden Wohnungen ins Freie. Die Ermittlungen zur Brandursache durch Experten von Feuerwehr und Polizei waren am späten Vormittag noch im Gange, so ein Beamter. Ein Statiker prüfte ebenfalls am Vormittag die Stabilität des Gebäudes. Die Bewohner des Hauses kamen in der Zwischenzeit bei Freunden oder Verwandten unter.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.11.2018 um 11:18 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/wohnungsbrand-in-leoben-mehrparteienhaus-evakuiert-618148

Schlagzeilen