Österreich

Zigarette mögliche Ursache für Wohnungsbrand in Tirol

Nach einem Wohnungsbrand in Hall in Tirol mit zwei Schwerverletzten haben die Brandermittler eine mögliche Ursache ausgemacht. Ersten Erhebungen zufolge könnte eine Zigarette für das Feuer, bei dem eine 68-jährige Bewohnerin und ihr Retter zum Teil schwerste Verbrennungen erlitten hatten, verantwortlich sein. Laut Polizei war das Feuer im Bereich des Bettes der Frau ausgebrochen.

Der Entstehungsbereich habe auf die Wohnung im zweiten Obergeschoß bzw. auf das Bett der 68-jährigen Mieterin eingegrenzt werden können, teilte die Polizei in einer Aussendung am Dienstag mit. Abschließende Erhebungen seien zwar noch ausständig, das Feuer dürfte aber durch den fahrlässigen Umgang mit einer Zigarette ausgelöst worden sein, hieß es.

Zu dem Brand war es am Montag gegen 17.00 Uhr in der Haller Altstadt gekommen. Zunächst versuchten Anrainer noch, mit Handfeuerlöschern den Flammen Herr zu werden. Sie mussten aber wegen massiver Atemnot das Stiegenhaus verlassen. Ein Retter drang zu der in ihrer Wohnung eingeschlossenen 68-jährigen Frau vor.

Weil die Flammen dann aber den Weg aus der Wohnung versperrten, mussten die beiden mit einer Drehleiter geborgen werden. Sie wurden nach der Erstversorgung mit schwersten Verbrennungen in die Innsbrucker Klinik gebracht.

In allen vier Wohneinheiten entstand laut Polizei teils erheblicher Sachschaden. Die Bewohner aller Etagen mussten vorübergehend in Ersatzquartieren untergebracht werden.

(APA)

Aufgerufen am 23.11.2017 um 12:42 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zigarette-moegliche-ursache-fuer-wohnungsbrand-in-tirol-6652

Waldbrand in Tirol durch weggeworfene Zigarette

Ein Waldbrand hat am Donnerstag in Tirol oberhalb von Absam im Bezirk Innsbruck Land die Einsatzkräfte beschäftigt. Der Brand breitete sich bis zum späten Nachmittag auf rund vier Hektar aus, sagte …

Meistgelesen

    Schlagzeilen