Österreich

Zum 130-Jahr-Jubiläum hat die Achenseebahn Probleme

Die älteste, nur mit Dampf betriebene Zahnradbahn in Europa braucht Geld für Investitionen. Das Land Tirol stellt dafür Bedingungen. Ein Salzburger ist der größte Aktionär, er ist optimistisch.

Die Achenseebahn ist pure Nostalgie: Die Lokomotiven und Garnituren stammen aus den Achtzigerjahren - aber des vorvergangenen Jahrhunderts. Im Sommer gibt es einen offenen Salonwagen mit Trittbrettern, auf denen der Schaffner zu den Fahrgästen tänzelt. Die Fahrkarten sind noch gestempelte Kartonstreifen.

Die Konzession "zum Baue und Betrieb einer schmalspurigen Lokomotiv-Eisenbahn mit gemischtem Adhäsion- und Zahnschienen-Betriebe" erteilte Kaiser Franz Joseph am 1. August 1888. Nicht einmal ein Jahr später, am 8. Juni 1889, schnaubte die Bahn bereits.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.05.2022 um 03:36 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zum-130-jahr-jubilaeum-hat-die-achenseebahn-probleme-71360638