Österreich

Zum Schutz vor Wölfen: Schafbauer fordert Gleichstellung mit indigenen Völkern

"Almbauern sind natürlich Ureinwohner", sagt ein Schafbauer aus dem Ötztal. Er fordert mit Nachdruck den Schutz der Weidewirtschaft - und geht damit gegen den Schutz von Wölfen vor.

Schafe auf der Alm: Weidewirtschaft als Weltkulturerbe. SN/apa
Schafe auf der Alm: Weidewirtschaft als Weltkulturerbe.

Sich ein Blatt vor den Mund zu nehmen liegt Stefan Brugger nicht. Als Obmann des Vereins Weidezone Tirol macht der Ötztaler dem Tiroler Bauernbund ordentlich Druck. Denn die Maßnahmen zur Bekämpfung des Wolfs gehen Brugger eindeutig zu wenig weit. Nun wartet der Schafbauer im Nebenerwerb mit einem überraschenden Vorschlag auf: "Almbauern sind natürlich Ureinwohner. Seit 6000 Jahren. Schon Ötzi war ein Hirte. Wir wollen nichts anderes, als dass unsere Kultur, die Weidehaltung, genauso geschützt wird wie die Kultur der Samen."

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2021 um 10:02 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zum-schutz-vor-woelfen-schafbauer-fordert-gleichstellung-mit-indigenen-voelkern-110741863