Österreich

Zwei Festnahmen bei Räumung von Murkraftwerk-Protest-Camp

Nachdem die Gegner des geplanten Murkraftwerks am Freitag ihr Protest-Camp am Ufer des Flusses in Graz räumen mussten, hat die Polizei zwei Demonstranten festgenommen. Die beiden Grazer wurden angezeigt - der eine, weil er nicht von einem Baum herunterkommen wollte, der andere weil er einen Zaun beschädigt haben soll, erklärte die Polizei. Die Rodungen sind abgeschlossen.

Einzelne Aktivisten wurden aus dem Gelände getragen.  SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Einzelne Aktivisten wurden aus dem Gelände getragen.

Konkret wird jener Demonstrant, der von einem Baum von der Polizei heruntergeholt werden musste, nach dem Versammlungsgesetz wegen seines passiven Widerstands angezeigt, der andere wegen Sachbeschädigung. Herbert Fuik, Leiter des sicherheitspolizeilichen Dienstes, erklärte, dass bereits am Montag beim Start der Rodungen sieben Personen festgenommen worden waren. Sie sollen eine Körperverletzung sowie Sachbeschädigung begangen haben. Da die Verdächtigen ihre Identität selbst nach einer Nacht im Polizeianhaltezentrum nicht bekannt geben wollten, mussten sie wieder frei gelassen werden.

Laut Energie Steiermark waren die Rodungsarbeiten bis Freitagabend abgeschlossen. In den kommenden Wochen soll die Mur in ihr Ersatz-Flussbett umgeleitet werden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.11.2018 um 12:12 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zwei-festnahmen-bei-raeumung-von-murkraftwerk-protest-camp-384619

Schlagzeilen