Österreich

Zwei Jahre Haft für Ex-Radprofi Stefan Denifl

Der frühere Tiroler Rennradfahrer Stefan Denifl gab nach der "Operation Aderlass" vor Gericht Doping zu. Verurteilt wurde er nun wegen Betrugs, obwohl sich sein früherer Rennstall gar nicht geschädigt fühlt.

Am Innsbrucker Landesgericht fiel am Dienstag im Dopingskandal, der durch die "Operation Aderlass" 2019 aufflog, das bisher härteste Urteil. Der Tiroler Ex-Rennradfahrer Stefan Denifl (33) wurde zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt, davon 16 Monate bedingt. Demnach müsste er acht Monate Haft absitzen, wobei bis zu einem Jahr die Chancen auf eine Fußfessel sehr gut stehen. Zudem sprach das Gericht zugunsten des Staates einen Vermögensverfall von 349.000 Euro aus. Angeklagt war ein Schaden von 580.000 Euro. Das Urteil ist nicht rechtskräftig, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2021 um 11:49 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zwei-jahre-haft-fuer-ex-radprofi-stefan-denifl-98258794