Österreich

Zwei Monteure bei Sturz lebensgefährlich verletzt

Zwei Montagearbeiter sind am Donnerstag in Kalsdorf südlich von Graz rund zehn Meter tief abgestürzt und haben dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Die Männer hatten zusammen auf einer Baustelle eines dreigeschoßigen Mehrparteienhauses eine Glasüberdachung beim Stiegenhaus montiert. Wegen eines Fehlers brach das Glaselement, auf dem die Arbeiter standen. Sie fielen daraufhin in die Tiefe, hieß es seitens der Polizei.

Die Männer im Alter von 50 und 58 Jahren, beide aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, arbeiteten gegen 11.00 Uhr in rund zehn Metern Höhe. Es wurden Glaselemente mit einer Größe von etwa 5,2 Quadratmetern als Überdachung befestigt. Die Teile wurden nach und nach per Kran auf die Metallkonstruktion gehoben und von den Arbeitern eingerichtet sowie befestigt.

Weil ein Saugnapf sich nicht vollständig von einer Glasplatte gelöst hatte, zog der Kran das Element, auf dem die beiden bereits standen, noch einmal kurz mithoch. Dann löste sich die Platte, krachte auf die Metallkonstruktion nieder und zerbrach. Die Arbeiter stürzten ab und erlitten schwerste Verletzungen. Die Crew des Rettungshubschraubers Christophorus 12 brachte sie ins LKH Graz.

Aufgerufen am 29.11.2022 um 06:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zwei-monteure-bei-sturz-lebensgefaehrlich-verletzt-126177076

Schlagzeilen