Österreich

Zwei Schirmsportler bei Start und Landung verletzt

Ein Fallschirmspringer ist Samstagvormittag am Flugplatz Wels bei einer missglückten Landung auf den Boden aufgeschlagen und verletzt worden. Der erfahrene Springer hatte laut eigenen Aussagen kurz vor der Landung eine enge Kurve genommen, um Geschwindigkeit aufzunehmen. Dabei habe der 28-Jährige den Abstand zum Boden falsch eingeschätzt und schlug auf, teilte die Polizei OÖ mit.

Am selben Tag verletzte sich ein 35-jähriger Gleitschirmflieger in Andelsbuch (Bregenzerwald) bei einem missglückten Start schwer. Aufgrund von starken Windböen verlor er die Kontrolle über sein Fluggerät, woraufhin sich der Schirm verdrehte und der 35-Jährige auf einem steilen Wiesenhang aufprallte. Er wurde per Helikopter ins LKH Bregenz geflogen, so die Polizei. Der Mann aus Dornbirn hob kurz nach 12.00 Uhr vom Startplatz "Hintere Niedere" ab. Er hatte beabsichtigt, im Gebiet Bezau zu fliegen und auch dort zu landen.

Unterdessen kam beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Südtirol der Pilot ums Leben. Der 60-jährige Niederländer sei am Freitag in Trient in Richtung Österreich gestartet, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa am Samstag. Über der Seiser Alm habe das Leichtflugzeug vom Typ Blackshape Prime Baumwipfel gestreift, vermutlich wegen schlechter Sicht. Das Wrack wurde Samstagfrüh gefunden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 07:19 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zwei-schirmsportler-bei-start-und-landung-verletzt-1013962

Schlagzeilen