Österreich

Zwei Skifahrer in Vorarlberg von Pistenraupe erfasst

Zwei Skifahrer im Alter von 36 und 40 Jahren sind am Mittwoch auf einer gesperrten Skipiste des Skigebiets Silvretta Montafon von einer Pistenraupe erfasst worden. Während der 40-Jährige mit Prellungen davongekommen sein dürfte, erlitt der 36-Jährige schwerste Verletzungen. Er wurde mit dem Helikopter ins LKH Feldkirch geflogen, informierte die Polizei.

Schwerverletzter wurde mit dem Hubschrauber ins LKH Feldkirch gebracht SN/APA (AFP)/JOE KLAMAR
Schwerverletzter wurde mit dem Hubschrauber ins LKH Feldkirch gebracht

Die beiden Skitouristen aus Deutschland fuhren kurz nach 15.00 Uhr die Piste 20c ab, obwohl diese für Präparierungsarbeiten gesperrt worden war. Sie bremsten hinter einer von drei Pistenraupen ab, die mit eingeschalteten orangen Dachleuchten und Pieps-Warnton rückwärts fuhr. In weiterer Folge wurden die Wintersportler von dem Pistengerät erfasst. Der 40-Jährige lehnte eine ärztliche Behandlung trotz der Prellungen ab, der geschockte Fahrer der Pistenraupe musste ebenfalls betreut werden.

Laut Exekutive entsprach die Absperrung der Piste den Vorschriften. Auf die Sperre wiesen sowohl zwei Schilder auf Höhe der Talstation Grandau sowie entsprechende Verlautbarungen auf den Informationstafeln des Skigebiets hin.

Quelle: APA

Aufgerufen am 02.04.2020 um 06:30 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zwei-skifahrer-in-vorarlberg-von-pistenraupe-erfasst-81775306

Schlagzeilen