Österreich

Zwei Tote nach Zugkollision mit Pkw in der Steiermark

Bei einer Kollision zwischen Pkw und Zug bei einem mit Lichtzeichen geregelten Bahnübergang in Neudorf bei Wildon (Bezirk Leibnitz) in der Steiermark sind Mittwochnachmittag ein 32-Jähriger und eine 29-Jährige ums Leben gekommen. Sie dürften trotz der roten Ampellichter auf die Gleise gefahren sein. Der Wagen wurde rund 100 Meter vom Güterzug mitgeschleift, so Polizei-Sprecher Fritz Grundnig.

Der Unfall passierte gegen 13.50 Uhr auf einem eingleisigen Streckenabschnitt. Der Zug - beladen mit Erz, das nach Leoben-Donawitz gebracht werden soll - fuhr von Süden Richtung Norden. Er erfasste mit seinen 1.600 Tonnen Gesamtgewicht den Wagen auf dem Bahnübergang. Für die beiden Pkw-Insassen aus dem Bezirk Graz-Umgebung kam jede Hilfe zu spät. Der Zugführer blieb unverletzt. An der Lok entstanden im Frontbereich kleinere Schäden. Diese müssen erst repariert werden, bevor es weitergehe, sagte ÖBB-Sprecher Christoph Posch. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.08.2019 um 09:22 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zwei-tote-nach-zugkollision-mit-pkw-in-der-steiermark-72906544

Schlagzeilen