Österreich

Zwei Wanderer im Bezirk Gmunden gestorben

Zwei Wanderer sind am Mittwoch auf Bergen im Bezirk Gmunden in Oberösterreich gestorben: Eine 70-jährige Frau stürzte am Großen Priel in den Tod. Auf der Mitterkaralm nahe Bad Ischl brach ein 61-Jähriger aus Bad Aussee plötzlich zusammen. Wiederbelebungsversuche blieben in beiden Fällen erfolglos, so die oö. Polizei.

Die 70-Jährige aus Sankt Marien (Bezirk Linz-Land) war alleine auf den Hohen Priel in Grünau im Almtal gestiegen. Augenzeugen sahen sie kurz nach Mittag am 2.515 Meter hohen Gipfel. Am Rückweg stürzte sie laut einem anderen Wanderer, der den Unfall beobachtet hatte, völlig unvermittelt von einer schmalen Eisenstiege. Der Mann verständigte die Bergrettung, für die Frau kam aber jede Hilfe zu spät. Sie starb noch an der Unfallstelle.

Der 61-Jährige aus Bad Aussee im steirischen Bezirk Liezen war mit einem Bekannten von der Mitteralm in Bad Ischl über die Hohe Schrott zur Mitterkaralm im Toten Gebirge unterwegs. Gegen Mittag klagte er plötzlich über Kreislaufprobleme und Schwindel, wenig später stürzte er zu Boden und war nicht mehr ansprechbar. Sein Begleiter begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen und setzte einen Notruf ab. Die Besatzung des Notarzthubschraubers konnte aber nur mehr den Tod des Wanderers feststellen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 12.12.2018 um 06:19 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/zwei-wanderer-im-bezirk-gmunden-gestorben-1128709

Schlagzeilen