Tagesspiegel

26. Juli 1788: New York ratifiziert die neue Verfassung und wird der 11. Staat der USA.

Unter Donnerstag, 26. Juli, ist im Buch der Geschichte unter anderem verzeichnet:

1858: Als erster Jude wird der von Königin Viktoria geadelte Bankier Lionel Rothschild (hier auf einem Gemälde von Moritz Daniel Oppenheim aus dem Jahr 1835) Mitglied des britischen Oberhauses. (Sein Wiener Onkel Salomon Mayer Rothschild war bereits 1822 vom österreichischen Kaiser Franz I. in den erblichen Freiherrnstand erhoben worden.) SN/public domain
1858: Als erster Jude wird der von Königin Viktoria geadelte Bankier Lionel Rothschild (hier auf einem Gemälde von Moritz Daniel Oppenheim aus dem Jahr 1835) Mitglied des britischen Oberhauses. (Sein Wiener Onkel Salomon Mayer Rothschild war bereits 1822 vom österreichischen Kaiser Franz I. in den erblichen Freiherrnstand erhoben worden.)

1758: Als Nachfolger von Benedikt XIV. wird der venezianische Adelige Kardinal Carlo Rezzonico della Torre, vormals Bischof von Padua, zum Papst gewählt. Er nimmt den Namen Clemens XIII. an.
1788: New York ratifiziert die neue Verfassung und wird der 11. Staat der USA.
1858: Als erster Jude wird der von Königin Viktoria geadelte Bankier Lionel Rothschild Mitglied des britischen Oberhauses. (Sein Wiener Onkel Salomon Mayer Rothschild war bereits 1822 vom österreichischen Kaiser Franz I. in den erblichen Freiherrnstand erhoben worden.)
1908: Der deutsche Offizier Hans Köppen gewinnt nach 165 Tagen die erste Auto-Weltfahrt von New York über Sibirien nach Paris.
1908: In den USA wird das "Office of the Chief Examiner" gegründet, Vorläufer der (seit 1935 bestehenden) Bundespolizei FBI (Federal Bureau of Investigation).
1943: In Italien bildet Marschall Badoglio eine neue Regierung ohne Beteiligung der Faschisten.
1948: Die von Menachem Begin angeführte jüdische Untergrundorganisation "Irgun Zwai Leumi" erklärt, dass sie die Regierung Israels nicht anerkenne und ihre eben erst in die Armee (IDF) integrierten Einheiten zurückziehe.
1948: Auf einer Konferenz der westdeutschen Länder-Regierungschefs mit den drei westlichen Militärgouverneuren wird Einvernehmen über die Ausarbeitung eines deutschen Grundgesetzes erzielt.
1953: Mit einem Angriff auf eine Kaserne in Santiago de Cuba beginnt die kubanische Revolution unter Führung Fidel Castros.
1958: Die britische Königin Elizabeth II. ernennt ihren ältesten Sohn, den neunjährigen Prinzen Charles, zum Prince of Wales. Den traditionell dem Thronfolger vorbehaltenen Titel hatte zuletzt ihr Onkel Eduard VIII. getragen, der 1936 abdanken musste.
1963: Die mazedonische Hauptstadt Skopje wird von einem Erdbeben zerstört, in den Trümmern sterben nahezu 2.000 Menschen.
1978: Im Südjemen wird Staatspräsident Salem Robaya Ali gestürzt und hingerichtet.
1983: In Sri Lanka werden im Zentralgefängnis der Hauptstadt Colombo 37 Tamilen ermordet.
1998: In Nordkorea wird erstmals seit dem Tod des kommunistischen Staatsgründers Kim Il-sung eine neue Volksversammlung aus 686 Abgeordneten gewählt.
1998: Der am 17. Juli im obersteirischen Talk-Bergwerk Lassing verschüttete Georg Hainzl, wird in 60 Meter Tiefe lebend geborgen. Bei dem schwersten Unglück in einem österreichischen Bergwerk seit 1945, kommen zehn Bergleute beim Versuch, Hainzl zu retten, ums Leben.
2008: Der US-Kongress muss die angeschlagenen Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac retten, die hinter mehr als der Hälfte der US-Hypotheken stehen. Die US-Regierung garantiert für Immobilienkredite in Höhe von bis zu 300 Mrd. Dollar, der direkte Einstieg des Staats als Aktionär wird ermöglicht.
2013: Bei den 102. Richard-Wagner-Festspielen startet mit "Das Rheingold" der mit Spannung erwartete Jubiläums-"Ring" zum 200. Geburtstag des Komponisten. Die szenischen Lösungen von Frank Castorf provozieren wie erwartet und lösen einige Tage später zum Abschluss der Tetralogie beim erstmaligen Erscheinen des Regisseurs vor dem Vorhang ein neunminütiges Buhkonzert aus. Einhelligen Jubel gibt es dagegen für den Dirigenten Kirill Petrenko.

Geburtstage: Joseph I., röm.-dt. Kaiser (1678-1711); Marcel Jouhandeau, frz. Schriftsteller (1888-1979); George Grosz, dt. Maler/Graphiker (1893-1959); Salvador Allende Gossens, chilen. Politiker (1908-1973); Corrado Ursi, ital. kath. Theologe (1908-2003); Stanley Kubrick, US-Filmreg./Produzent (1928-1999); Francesco Cossiga, ital. Politiker (1928-2010); Hans Haselböck, öst. Organist u. Komponist (1928); Peter Ehrlich, dt. Schausp. u. Regisseur (1933-2015); Mick Jagger, engl. Rockmusiker (1943); Kathrin Romary "Kate" Beckinsale, brit. Schauspielerin (1973).
Todestage: Matthew Bunker Ridgway, US-General (1895-1993); Charlie Rivel, span. Clown (1896-1983); J. J. Cale, US-Musiker (1938-2013).
Namenstage: Anna, Joachim, Gloria, Gotthalm, Christiane, Anja, Nina, Anita, Anette, Camilla.

Aufgerufen am 27.11.2021 um 04:40 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/26-juli-1788-new-york-ratifiziert-die-neue-verfassung-und-wird-der-11-staat-der-usa-36450550

Schlagzeilen