Wissen

Arzneimittelbehörde EMA steht kurz vor der Entscheidung zu Moderna-Impfstoff

Die europäische Arzneimittelbehörde EMA steht offenbar kurz vor der Entscheidung über die Empfehlung eines zweiten Corona-Impfstoffes. Der Expertenausschuss der EMA sei bereits am Montag zusammengetroffen und berate über die Empfehlung für den Impfstoff des US-Herstellers Moderna, bestätigte eine Sprecherin der EMA am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Amsterdam. Zunächst war eine Entscheidung für Mittwoch angekündigt worden. In den USA ist der Moderna-Impfstoff bereits zugelassen.

Schon bald könnte auch der Impfstoff von Moderna in der EU zugelassen sein. SN/AFP
Schon bald könnte auch der Impfstoff von Moderna in der EU zugelassen sein.

Bei einer positiven Empfehlung der EMA muss noch die EU-Kommission zustimmen. Das gilt als Formsache und könnte in kürzester Zeit geschehen. Es wäre nach dem Präparat der Hersteller Pfizer und Biontech der zweite Impfstoff gegen Covid-19, der in den EU-Mitgliedsstaaten zugelassen würde. Die EU hatte bereits bei Moderna 160 Millionen Dosen des Impfstoffes bestellt.

Aufgerufen am 27.02.2021 um 07:52 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/arzneimittelbehoerde-ema-steht-kurz-vor-der-entscheidung-zu-moderna-impfstoff-97895170

Kommentare

Schlagzeilen