Wissen

Coronaimpfung für Schwangere, Jugendliche und Kinder: Warum sie noch immer warten

Entgegen früheren Erkenntnissen zeigt sich: Erkranken Schwangere an Covid-19, haben sie häufig einen schwereren Verlauf. Experten plädieren für eine Impfung. Auch bei Kindern und Jugendlichen gibt es in puncto Impfung positive Neuigkeiten.

Bisher sind Impfungen für Schwangere nur empfohlen, wenn Nutzen Risiken überwiegen. SN/pixabay
Bisher sind Impfungen für Schwangere nur empfohlen, wenn Nutzen Risiken überwiegen.

Zu Beginn der Pandemie atmeten werdende Mütter durch. Nach ersten Erkenntnissen sollten Schwangere im Fall einer Covid-Erkrankung einen eher milden Verlauf haben. Mittlerweile zeigt sich jedoch ein anderes Bild: "Es häufen sich die Daten, dass eine Infektion in der Schwangerschaft öfter als bei nicht schwangeren Frauen schwere Verläufe zeigt", schreibt die Österreichische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (OEGGG) in einer Stellungnahme.

Zwar erfolge ein Großteil der Infektionen auch bei Schwangeren symptomlos bzw. mit "lediglich einer milden Symptomatik". Aber ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.05.2021 um 11:52 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/coronaimpfung-fuer-schwangere-jugendliche-und-kinder-warum-sie-noch-immer-warten-102327517