Wissen

Dendritische Zellen könnten Immuntherapie bei Hautkrebs verbessern

Forscher der Medizinischen Universität Innsbruck haben eine mögliche Lösung für die Verbesserung der Immuntherapie bei Hautkrebs gefunden. Die Immuntherapie würde nämlich bei der Hälfte der Patienten nicht anschlagen, teilte die Universität am Mittwoch in einer Aussendung mit. Eine neue Kombinationsstrategie aus dendritischen Zellen und sogenannten Immuncheckpoint-Inhibitoren könnten einen positiven Effekt haben.

Während des Tumorwachstums würden nämlich die dendritischen Zellen, die auch als "Wächterzellen des Immunsystems" bezeichnet werden, abnehmen. Immuncheckpoints sind wiederum Proteine, die die Tumorzelle nutzt, um das Immunsystem auszubremsen. In der Krebsimmuntherapie wird versucht, diese Blockade mittels Antikörpern, sogenannten Immuncheckpoint-Inhibitoren, wieder aufzuheben.

"In unserer aktuellen Forschungsarbeit weisen wir auf die essenzielle Rolle der dendritischen Zellen als Antriebsmaschine der Checkpoint-Inhibitoren für das Ansprechen der Immuntherapie hin", sagte die Immunologin Patrizia Stoitzner der Innsbrucker Universitätsklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie. Ihre Erkenntnisse veröffentlichten Stoitzner und ihr Team im Journal for ImmunoTherapy of Cancer. Eine Aktivierung und Vermehrung der dendritischen Zellen in Kombination mit den Immuncheckpoint-Inhibitoren könnte demnach zu einer Verbesserung bei der Therapie führen.

Die Forscher beobachteten dies an einem "etablierten Mausmodell, das dem humanen Melanom sehr nahekommt", hieß es. Man konnte dabei sehen, "dass die Zahl der intratumoralen dendritischen Zellen bzw. eines spezifischen Untertyps im Tumorgewebe im Verlauf abnimmt", berichtete Stoitzner. "Indem wir den Mäusen spezifische Reagenzien zum 'boosten' von dendritischen Zellen injizierten, gelang es uns, die Anzahl sowie auch die Funktion der dendritischen Zellen wieder zu steigern", ergänzte Erstautorin Anastasia Prokopi. Ein verzögertes Tumorwachstum sei daraus resultiert. Nun gelte es aber, klinische Studien durchzuführen um herauszufinden, ob diese Vorgehensweise auch bei menschlichem Gewebe Erfolg habe.

Aufgerufen am 17.10.2021 um 07:50 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/dendritische-zellen-koennten-immuntherapie-bei-hautkrebs-verbessern-100885513

Kommentare

Schlagzeilen