Wissen

Der Axolotl lässt alles nachwachsen

Das Genom des Axolotl, eines kleinen Salamanders, der im Wasser lebt, ist nicht nur gigantisch groß, es birgt auch das Rätsel um den völligen Regenerationsprozess. Ein Muss für ein kannibalisch veranlagtes kleines Monster.

Ein Axolotl kann Knochen, Muskeln und Nervengewebe nach Verletzungen wieder neu bilden. SN/stock.adobe.com
Ein Axolotl kann Knochen, Muskeln und Nervengewebe nach Verletzungen wieder neu bilden.

Ein Team von Forschern aus Wien, Dresden und Heidelberg hat die gesamte Erbinformation des mexikanischen Salamanders Axolotl entschlüsselt. Das Axolotl-Genom ist das bisher größte Genom, das jemals sequenziert wurde. Es stellt eine Grundlage dar, um das Zusammenspiel der Moleküle zu verstehen, die das Nachwachsen von Gliedmaßen und die Regeneration von Gewebe steuern.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 23.02.2018 um 05:15 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/der-axolotl-laesst-alles-nachwachsen-23980657

Kommentare