Wissen

Der Mensch ist mehr als sein Gehirn

Die Hirnforschung hat die Psychologie beeinflusst. Psychische Vorgänge wie Liebe werden als bloße Naturvorgänge betrachtet, die - losgelöst aus ihrem kulturellen Zusammenhang - ohne Sinn und Bedeutung sind.

Es gibt keine andere wissenschaftliche Disziplin, die sich von den Neurowissenschaften derart faszinieren und beeinflussen ließ wie die Psychologie. Damit einher geht nun die Neigung, das Psychische auf Hirnvorgänge zu reduzieren. Doch die Neurowissenschaft werde überschätzt, sagt der Wiener Psychologe Gerhard Benetka, der zusammen mit seinem Kollegen Hans Werbik eine Streitschrift verfasst hat.

Im Gespräch mit den SN legt Gerhard Benetka die Positionen dar.

SN: Was kann man mittels Hirnforschung sehen, das für die Psychologie relevant ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2020 um 06:04 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/der-mensch-ist-mehr-als-sein-gehirn-602530