Wissen

Der Sternenhimmel im Oktober: Orion geht auf - und ein "Mini-Mond" wird sichtbar

Besonderheiten im Oktober-Sternenhimmel: Nachbargalaxie Andromeda ist in klaren Nächten mit freiem Auge zu entdecken.

Am 22. und 23. Oktober gesellt sich der zunehmende Halbmond zu Jupiter und Saturn. Im Bild: Anblick des Südwesthimmels gegen 21 Uhr. SN/dpa-infografik gmbh
Am 22. und 23. Oktober gesellt sich der zunehmende Halbmond zu Jupiter und Saturn. Im Bild: Anblick des Südwesthimmels gegen 21 Uhr.

Seitdem am 22. September aus astronomischer Sicht der Herbst begonnen hat, hält dieser auch Einzug am Nachthimmel. Vielleicht das prominenteste Beispiel dafür ist der Aufgang des Sternbildes Orion, welches im Winter den Himmel dominiert. Orion lässt sich anhand seines Gürtels, drei helle Sterne, welche eine Linie bilden, leicht finden. Mitte Oktober geht er immerhin schon kurz nach Mitternacht auf.

Einer der hellsten Sterne im Sternbild Orion, Beteigeuze, wird von den Astronomen noch immer gespannt beobachtet. Er verringerte Ende ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2021 um 05:34 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/der-sternenhimmel-im-oktober-orion-geht-auf-und-ein-mini-mond-wird-sichtbar-93492283