Wissen

Der Zufall führte die Hand: Wie ein deutscher Professor die Röntgenstrahlen entdeckte

Vor 125 Jahren, im November 1895, entdeckte Conrad Röntgen durch Zufall geheimnisvolle Strahlen.

 SN/stock.adobe.com/anton

"Bei der Entdeckung handelt es sich weder um einen Witz noch um Humbug, sondern um eine ernsthafte Entdeckung eines ernsthaften deutschen Professors." Das fügte die Londoner Zeitung "Standard" dem Bericht ihres Wiener Korrespondenten am 7. Jänner des Jahres 1896 vorsorglich hinzu, denn das, was der deutsche Professor Conrad Röntgen da entdeckt hatte, schien schier unglaublich.

Als er im November 1895 in seinem abgedunkelten Labor mit einer Kathodenstrahlröhre experimentierte, beobachtete er plötzlich ein rätselhaftes Leuchten. Unweit der Röhre hatte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.01.2021 um 05:11 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/der-zufall-fuehrte-die-hand-wie-ein-deutscher-professor-die-roentgenstrahlen-entdeckte-95254576