Wissen

Die Amazonenameise jagt Sklaven

Eine Ausstellung informiert über die faszinierende Welt der Ameisen. Warum die Insekten doch nicht so stark sind, wie ihr Ruf ist.

Weltweit sind knapp 14.000 Ameisenarten wissenschaftlich dokumentiert, Experten rechnen aber mit einem Bestand von rund 20.000. In Österreich leben 144 Arten - von der Arbeiterlosen Parasitenameise bis zur Kahlrückigen Waldameise. "Ameisen sind wichtige Räuber, Verbreiter von Pflanzensamen sowie Kooperationspartner und Wirte anderer Tierarten", sagt der Zoologe Herbert C. Wagner, der für das Naturkundemuseum im Universalmuseum Joanneum mit einem Team die Ausstellung "Von Sklavenjägern und Viehhaltern" kuratiert hat.

"Baumeister des Waldes" oder Lästlinge, "Weltmeister" im Lastentragen oder "Krieger im ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.09.2020 um 02:18 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/die-amazonenameise-jagt-sklaven-92907658