Wissen

Die Pandemie macht uns konservativer

Eine internationale Studie mit Salzburger Beteiligung erhob erstmals, wie sich die Wertvorstellungen in der Krise verändert haben. Die Resultate überraschen - vor allem bisher unveröffentlichte, die den Wertewandel nach Wählergruppen aufdröseln.

 SN/pixabay/andrew martin

Die Pandemie wird lang nachhallen. Darüber sind sich Zukunftsforscher, Politiker, Ökonomen einig. Aber wie wird sie nachhallen? Eine Forschungsgruppe um Wissenschafter der Uni Salzburg liefert nun eine der ersten Studien, die aufzeigt, in welche Richtung die Menschheit bzw. deren Werte postpandemisch driften könnten.

"Die Erhebung zeigt sehr klar auf, dass sich gewisse Werte in das Konservative verschieben", sagt Wolfgang Aschauer. Der Soziologe und Werteforscher ist mit Uni-Salzburg-Kollege Alexander Seymer sowie Wissenschaftern der Universitäten Graz und Linz für den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2022 um 06:28 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/die-pandemie-macht-uns-konservativer-105172483