Wissen

Die Schätze des kulturellen Erbes: Auf das Depot kommt es an

Weltweit lagern in Museen die Schätze des kulturellen Erbes. Doch damit ist es nicht getan. Die Sammlungen müssen gepflegt werden. Die Experten der Universität für angewandte Kunst Wien sind dafür weithin gefragt.

Kunst- und Wunderkammern gibt es in Europa seit der Renaissance. Fürsten und reiche Bürger sammelten, was Handwerker und Künstler mit Fantasie und kundigen Händen geschaffen hatten. Heute stehen Besucher von Museen fasziniert vor solchen Exponaten, die zum jeweiligen kulturellen Erbe eines Landes gezählt werden.

Museen haben seit dem 19. Jahrhundert die Aufgabe, diese kostbaren Sammlungen zu erhalten. Dafür braucht es wieder Menschen mit Einfallsreichtum, mit sensiblen Händen und mit Fachwissen. Zu ihnen gehören die Restauratoren, denn sie müssen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2023 um 08:16 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/die-schaetze-des-kulturellen-erbes-auf-das-depot-kommt-es-an-28012966