Wissen

Die Sphäre schützt vor dem Allwetter

Europäische Forscher versuchen Vorwarnzeiten für gefährliche Sonnenstürme zu entwickeln. Wenn diese die Atmosphäre der Erde durchschlagen, bricht das moderne Leben auf dem Planeten zusammen.

Carlos Gauna machte vor zwei Jahren dieses Bild von einem Polarlicht am Jökulsárlón-See, einem Gletschersee im Süden Islands. Das Licht scheint zart wie Zuckerwatte.  SN/esa
Carlos Gauna machte vor zwei Jahren dieses Bild von einem Polarlicht am Jökulsárlón-See, einem Gletschersee im Süden Islands. Das Licht scheint zart wie Zuckerwatte.

Das, was Sie hier oben im Bild sehen, nennt man "Aurora borealis" oder auch Polarlicht. Und wie der Name schon sagt, tritt es in Polargebieten auf. Es entsteht beim Auftreffen beschleunigter geladener Teilchen aus der Erdmagnetosphäre auf die Atmosphäre. Die dabei freigesetzten Energien lassen dann das Firmament erglühen.

So bezaubernd dieser physikalische Vorgang von der Erde erscheinen mag, so stecken gigantische Urgewalten dahinter, die unsere Erde auf der rasenden Reise durchs All und um die Sonne auf Kurs ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.10.2020 um 09:28 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/die-sphaere-schuetzt-vor-dem-allwetter-23699989