Wissen

Die unbezwungene Festungsstadt Salzburg

Die Festungsstadt Salzburg wurde nie belagert. Im Dreißigjährigen Krieg wandelte sich Salzburg vom Mittelalter zu barocker Pracht.

 SN/m. merian, 1644, wikipedia

Hätten die Salzburger Salzburg gebaut, wäre bestenfalls ein Linz daraus geworden", schrieb vor 120 Jahren die österreichische Spottdrossel Karl Kraus. Das erwies sich als Glücksfall. Das Salzburger Domkapitel genoss nämlich das ungewöhnliche Privileg, den Erzbischof und Landesherrn zu wählen und nicht eine Entscheidung Roms abwarten zu müssen. Also regierten nach dem Tod des Lungauer Kardinals und Landesherren Burkhard von Weißpriach 1466 bis zum Ende des souveränen "Kirchenstaats" 1803 "Ausländer" Salzburg. Und diese Herren brachten neue Ideen und Architekten mit, die der Stadt das einzigartige Profil gaben.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 20.11.2018 um 10:48 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/die-unbezwungene-festungsstadt-salzburg-48334738