Wissen

Die vergessenen Plagen der Menschheit

Millionen von Opfern im toten Winkel. Malaria, HIV, Tuberkulose, Cholera: Während der Corona-Virus die Welt in Atem hält, geht ein noch größeres Sterben ungebremst weiter. Und das ganz ohne Schlagzeilen und weltweite Rettungspakete.

Bolibnaba aus dem Dorf Yatutu Isangi im Kongo – vier seiner Geschwister starben bereits an Malaria und Diarrhöe.  SN/www.picturedesk.com
Bolibnaba aus dem Dorf Yatutu Isangi im Kongo – vier seiner Geschwister starben bereits an Malaria und Diarrhöe.

Schauplatz Afrika, der feuchtheiße Nordosten der Demokratischen Republik Kongo. Das Leben ist hart am Tshopo-Fluss. Basomboli Bolese hält ihr Baby Bolibnaba fest im Arm, die Breischüssel in ihrer anderen Hand ist so leer, dass sie glänzt. Die Vereinten Nationen schätzen, ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 29.05.2020 um 05:33 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/die-vergessenen-plagen-der-menschheit-87869656