Wissen

Ein Österreicher lenkt künftig Europas Raumfahrt: "Wir fühlen den Puls unseres Planeten"

Josef Aschbacher, designierter Chef der europäischen Weltraumbehörde, schildert, wie das All im Kampf gegen Corona helfen kann. Und er sagt, was er von Plänen hält, Tom Cruise auf der ISS drehen zu lassen.

Für manche Medien ist es gar eine "Sensation in Rot-Weiß-Rot": Erstmals nach dreieinhalb Jahrzehnten wird ein Vertreter einer kleinen Nation Generaldirektor der ESA. Im Juli übernimmt Josef Aschbacher die Leitung der Europäischen Weltraumorganisation mit Sitz in Paris. Im SN-Interview spricht der Tiroler über die Hintergründe seiner Ernennung. Er sagt aber auch, was er von Elon Musks SpaceX hält - und in welchem Bereich die ESA besser aufgestellt ist als die NASA.

Herr Aschbacher, bislang galt als ungeschriebenes Gesetz, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.09.2021 um 10:49 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/ein-oesterreicher-lenkt-kuenftig-europas-raumfahrt-wir-fuehlen-den-puls-unseres-planeten-97596382