Wissen

Einsamkeit verschärfte die Alkoholprobleme

Zahlen für Österreich gibt es dazu noch nicht. Doch Suchtmediziner sehen es in der Praxis.

Symbolbild SN/miragaya - stock.adobe.com
Symbolbild

Die Pandemie habe mehr Menschen dazu gebracht, Alkohol zu trinken. Das sagte am Donnerstag der Wiener Sucht- und Drogenkoordinator Ewald Lochner der Austria Presse Agentur APA. Er rechnet damit, dass künftig mehr Therapieplätze benötigt werden.

Aktuelle Zahlen gibt es dazu noch nicht, aber ein "Barometer": Von Beginn der Coronakrise an haben Händler steigende Verkaufszahlen für alkoholische Getränke verzeichnet. In Österreich waren laut Gesundheitsministerium zu "normalen" Zeiten etwa 350.000 Menschen alkoholkrank, knapp 900.000 Österreicher konsumierten Alkohol in gesundheitsschädlichem Ausmaß.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.06.2021 um 06:32 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/einsamkeit-verschaerfte-die-alkoholprobleme-105024805