Wissen

Embryos können mit Coronaviren infiziert sein

Ein werdendes Baby wurde über Plazenta und Nabelschnur angesteckt. Kinderärzte sehen darin aber keinen Grund zu großer Sorge.

Welche Folgen haben Coronaviren im Mutterleib? SN/tirachard - stock.adobe.com
Welche Folgen haben Coronaviren im Mutterleib?

Kinderärzte haben schon länger damit gerechnet: Nun hat man in Frankreich erstmals nachgewiesen, dass eine Schwangere ihr ungeborenes Kind mit dem Coronavirus infiziert hat. Im Fachmagazin "Nature Communications" wurde am Dienstag eine Studie veröffentlicht, in der Ärzte vom Antoine-Béclère-Krankenhaus in ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 12.08.2020 um 06:18 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/embryos-koennen-mit-coronaviren-infiziert-sein-90221641