Wissen

Es ist zum Ausrasten

Die Faulheit ist die Mutter aller Dinge. Wer zum Rückzug gezwungen ist, der tut keinesfalls nichts. Aus Faulheit entstanden die kühnsten Erfindungen.

Anstrengendes Warten auf den Geistesblitz.  SN/stockadobe-indiapix
Anstrengendes Warten auf den Geistesblitz.

Die beiden Pole, zwischen denen sich die Menschheit seit ihrem Anbeginn bewegt, sind absolute Ruhe und Energieausbruch. Oder anders gesagt, wir bewegen uns zwischen Schlaf und Schlacht. Für beides hat die deutsche Sprache im süddeutschen und österreichischen Raum ein passendes Wort parat: Ausrasten.

Nur ein kleine, feine Note macht den Unterschied, was die Bedeutung von Ausrasten betrifft: Wer sagt, er werde sich ausrasten, dem geht es gleich gut. Droht aber jemand, dass er gleich ausrasten werde, dann dürfte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 06:47 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/es-ist-zum-ausrasten-87241423