Wissen

Fliegende Robotertaxis - Science-Fiction oder bald Realität?

Am Himmel könnte der Verkehr künftig noch dichter werden. Wenn nämlich autonome Lufttaxis Wirklichkeit werden. Daimler hat sich an einem Unternehmen beteiligt, in Dubai soll ein Test starten.

Ein Volocopter steht bei einer Veranstaltung der Daimler AG in einem Hangar nahe des Flughafens in Stuttgart. SN/APA/dpa/Christoph Schmidt
Ein Volocopter steht bei einer Veranstaltung der Daimler AG in einem Hangar nahe des Flughafens in Stuttgart.

Am Stuttgarter Flughafen ist die Zukunft nahe - das glaubt zumindest Florian Reuter. In einem alten Hangar neben dem Airport steht ein Volocopter, eine Mischung aus Drohne und Hubschrauber. Das Gerät soll selbstständig Passagiere fliegen, als autonomes Lufttaxi. Bei diesen Plänen mischt auch der Autoriese Daimler mit. Reuter ist Geschäftsführer der Volocopter-Firma.

CASE, mit diesen vier Buchstaben hat der Autokonzern seine Mobilitätsstrategie für die kommenden Jahrzehnte abgekürzt. Was nicht vernetzt (Connected) ist, nicht autonom (Autonomous), nicht flexibel genutzt (Shared & Services) und nicht elektrisch (Electric Drive) betrieben werden kann, passt nicht ins Zukunftskonzept der Stuttgarter.

Dafür fügen sich Ideen gut ein, die keine vier Räder haben und nicht auf der Straße rollen, wie eben der Volocopter. Das ist eine Art riesige Drohne mit 18 Rotoren und einer Passagierkabine mit zwei Plätzen.

Der Volocopter soll ein Fortbewegungsmittel sein weit weg vom Kerngeschäft Daimlers, "aber doch irgendwie auch ganz nah dran", wie Susanne Hahn sagt, die Leiterin des Lab1886. Darin lässt Daimler die Ideen für die Mobilität der Zukunft austüfteln. 1886: Das steht für das Jahr, in dem Gottlieb Daimler die erste Motorkutsche baute.

Den Volocopter hat ein Start-up aus Bruchsal bei Karlsruhe erfunden. Daimler ist mittlerweile daran beteiligt. Hahn erläutert die Vision: Man gibt auf dem Handy ein, wohin man will. Und das System sucht das beste Fortbewegungsmittel aus. Und dann kommt eben mitunter der selbstfliegende Volocopter angeschwebt.

Ganz so weit ist das Projekt allerdings noch nicht. Der Volocopter fliegt zwar, auch allein, aber nur anhand vorgegebener Wegmarken. Auf Hindernisse reagieren und ausweichen kann er noch nicht.

Firmenchef Reuter gibt sich überzeugt, dass diese Probleme gelöst werden. "Es ist keine Frage mehr, ob, sondern: Wie schnell schaffen wir es?" In diesem Herbst gehe das Fluggerät in Dubai in den Testbetrieb als Lufttaxi. In spätestens eineinhalb Jahren soll der Volocopter in Deutschland zum Preis von einigen Hunderttausend Euro schon mal als Sportgerät für Leute mit Sportpilotenlizenz erhältlich sein. Parallel arbeitet die Firma an einer Frachtvariante.

Quelle: Dpa

Aufgerufen am 19.11.2018 um 08:47 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/fliegende-robotertaxis-science-fiction-oder-bald-realitaet-17220103

Schlagzeilen