Wissen

Französischer Transplantations-Chirurg Dubernard gestorben

Der bekannte französische Chirurg Jean-Michel Dubernard ist tot. Wie ein Freund des Lyoners am Sonntag mitteilte, starb Dubernard im Alter von 80 Jahren, nachdem er am Samstagabend am Istanbuler Flughafen zusammengebrochen war. Der Mediziner erlangte unter anderem durch die weltweit erste Hand- und Gesichtstransplantation internationale Bekanntheit.

Jean-Michel Dubernard SN/AFP
Jean-Michel Dubernard

Dubernard leitete im September 1998 die weltweit erste Handtransplantation bei einem Mann aus Neuseeland und sorgte damit für eine medizinische Sensation. Zwei Jahre später gelang ihm die erste Hand- und Unterarmtransplantation bei einem Franzosen, der sich bei einem Unfall mit einer Feuerwerksrakete schwer verletzt hatte.

Im November 2005 erreichte der Mediziner den Höhepunkt seiner Karriere, als er die weltweit erste Gesichts-Teiltransplantation leitete. Dabei transplantierte er der Französin Isabelle Dinoire, die von ihrem Hund gebissen worden war, Nase, Lippen und Kinn von einer hirntoten Spenderin.

Aufgerufen am 20.10.2021 um 04:57 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/franzoesischer-transplantations-chirurg-dubernard-gestorben-106473769

Kommentare

Schlagzeilen