Wissen

Geht im Internet die Wahrheit verloren?

Angst vor dem Tod der Wahrheit: Sogar der US-Präsident lügt mehrmals am Tag. Früher gab es Sender und Empfänger. Heute jedoch kann jeder Inhalte veröffentlichen - auch blanken Unsinn. Wir müssten in der neuen Zeit deshalb Medienarbeit lernen, fordert der Experte Bernhard Pörksen.

Am Anfang stand die Hoffnung auf eine aktivierte Demokratie, auf eine neue Politik durch die neuen digitalen Möglichkeiten in der Kommunikation. Diese Hochstimmung ist längst verflogen. Wir haben die dunklen Seiten des Netzes entdeckt - Manipulation und Wahrheitsverlust. SN: Vom "Tod der Wahrheit" spricht in ihrem neuen Buch Michiko Kakutani, immerhin Amerikas renommierteste Literaturkritikerin. "Zerfall der Wahrheit" bedeutet für sie, dass Tatsachen und auf Tatsachen gegründete Analysen für das öffentliche Leben in den USA eine schwindende Bedeutung haben. Ist das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.10.2020 um 04:54 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/geht-im-internet-die-wahrheit-verloren-73864780