Wissen

Großes Pilotprojekt: "CO2-freier Zement kommt ab 2025"

Die Firma Lafarge wird im größten heimischen Zementwerk bald CO2-freien Zement produzieren. Dabei wird das entstehende CO2 genutzt, um daraus Kunststoff zu erzeugen. Aber das Verfahren ist teuer - und der EU-rechtliche Rahmen sehr streng.

Anfang 2020 haben der Zementhersteller Lafarge, die OMV, Borealis und der Verbund ein Pilotprojekt namens C2PAT gestartet. Ziel ist, Zement CO2-frei zu produzieren. Lafarge-Projektleiter Joseph Kitzweger, erklärt, wie es funktioniert.

Warum ist der ökologische Fußabdruck von Beton so groß? Kitzweger: Der Zement ist hauptverantwortlich für den CO2-Fußabdruck des Betons. Für eine Tonne Zement sind vor Jahrzehnten 0,85 Tonnen CO2 emittiert worden. Diese 850 Kilogramm CO2 entstehen zu zwei Dritteln aus rohstoffbedingten Emissionen durch die Inhalte des Kalksteins und ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 03:11 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/grosses-pilotprojekt-co2-freier-zement-kommt-ab-2025-111108217