Wissen

"Großzügig sein ist die größte Stärke"

Der Mensch wird zum Menschen, wo er nicht nur seine Pflicht erfüllt, sondern in der Kür über sich hinauswächst. Woran es in einer Zeit der Gleichgültigkeit fehlt und warum Helden des Alltags so wichtig sind.

Es war keine Pflicht, aber ich habe es getan. SN/stock.adobe.com
Es war keine Pflicht, aber ich habe es getan.

Im SN-Gespräch erläutert der Direktor des Viktor-Frankl-Instituts Wien, Alexander Batthyány, warum er so stark an den freien Willen des Menschen glaubt.

Sie meinen, dass der Mensch jederzeit sein Leben beeinflussen könne. Wie begründen Sie diesen hohen Anspruch an den freien Willen? Batthyány: Die Freiheit des Menschen ist eine sehr eigene Form der Freiheit. Sie ist die "Freiheit zu etwas". Aber der Mensch ist dabei natürlich nicht frei von Bedingungen. "Freiheit zu etwas" meint: Über ihn entscheiden nicht nur Ursachen, die aus der Vergangenheit auf ihn einwirken (seine Lebensgeschichte, seine Gene usw.), sondern er kann sein Verhalten auch nach Gründen richten, die in der Zukunft liegen.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.09.2018 um 03:47 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/grosszuegig-sein-ist-die-groesste-staerke-23276179