Wissen

Händehygiene kann Leben retten - auch nach der Pandemie

Studien belegen, wie wirksam Händewaschen ist. Jedoch wirkt nicht jedes Mittel gleichermaßen.

 SN/stock.adobe.com

Die in der Coronakrise neu gelernte Hygienekultur sollte auch darüber hinaus fixer Bestandteil des Alltags bleiben. Das betonte die Gesellschaft für Anästhesie, Reanimation und Intensivmedizin (ÖGARI) anlässlich des Internationalen Tags der Händehygiene. Richtiges Händewaschen könne zahlreiche Fälle von Infektionen verhindern. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hebt heuer unter dem Motto "Sekunden retten Leben - Wasche Deine Hände" vor allem Hygiene im Gesundheitswesen hervor.

In den vergangenen 14 Monaten der SARS-CoV-2-Pandemie habe das Händewaschen eine neue Bedeutung bekommen. "Händehygiene ist viel stärker im Lebensalltag der Menschen verankert - und es besteht mehr Hygienebewusstsein denn je. Das ist erfreulich, denn wer sich regelmäßig und gründlich die Hände wäscht, entfernt wirksam Krankheitserreger und trägt damit zum Schutz für sich und andere bei", sagt ÖGARI-Präsident Walter Hasibeder.

Dass die regelmäßige und vor allem richtig durchgeführte Händehygiene im Kampf gegen Infektionen eine wesentliche Rolle spielt, belegen zahlreiche Studien. So zeigte etwa eine Untersuchung der London School of Hygiene and Tropical Medicine, dass das Händewaschen mit Seife 84 Prozent der gefährlichen Erreger beseitigt. Beim Waschen mit Wasser ist das nur bei 48 Prozent der Erreger der Fall.

Bei der richtigen Händehygiene sollten die Hände zunächst unter fließendes Wasser gehalten werden. Danach muss die Seife 20 bis 30 Sekunden lang verteilt werden - auf der gesamten Oberfläche der Hand, auch zwischen den Fingern, erläutert die ÖGARI. Danach die Hand sorgfältig abspülen, abtrocknen und die Hände möglichst vom Gesicht fernhalten.

In Sachen Händedesinfektion betont die Hautärztin Mahitab Khalifa, dass alle Desinfektionsmittel mit dem Begriff "begrenzt viruzid" gegen das Coronavirus wirksam sind. Gewarnt sei vor Begriffen wie "reinigendes Handgel" oder "Hygienegel" aus der Kosmetikindustrie. Diese Art von Produkten wirkten nicht gegen Bakterien oder Viren.

Aufgerufen am 07.05.2021 um 11:01 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/haendehygiene-kann-leben-retten-auch-nach-der-pandemie-103312114

Kommentare

Schlagzeilen