Wissen

Intelligenzforschung: Was hilft es, gescheit zu sein?

Intelligenz schützt nicht vor Dummheit. Nie wurde so heftig über die "Dummen" gestritten wie seit dem Corona-Ausbruch. Wie ist das möglich, wo doch die meisten Menschen überzeugt davon sind, intelligent zu sein?

 SN/stockadobe-michael brown

Manchmal frag in all dem Glück,

Ich im lichten Augenblick:

Bist verrückt du etwa selber?

Oder sind die andern Kälber?

Diese Worte stammen von Albert Einstein. Er hatte sie als Widmung auf ein Foto geschrieben, vor knapp hundert Jahren.

Die gleiche Frage haben sich, wenn auch nicht ganz so poetisch formuliert, auf der ganzen Welt Millionen Menschen gestellt, als vor fünf Jahren Donald Trump zum Präsidenten der USA gewählt wurde.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 06:01 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/intelligenzforschung-was-hilft-es-gescheit-zu-sein-110839786