Interview

Arzt aus China über die Pandemie: "Wären Sie in China, würden Sie uns verstehen"

Ein Arzt aus China erklärt, warum sein Land erneut mit Corona kämpft, warum er vom Viertstich noch abrät - und was er von der These hält, dass das Virus aus einem Labor stammen könnte.

Jialin C. Zheng ist Neurologe und Dekan der Tongji University School of Medicine in Schanghai. Das Gesundheitssystem von Tongji, einschließlich elf derzeit und vier künftig angeschlossener Spitäler, verfügt über 11.000 Betten und 12.000 Mitarbeiter. Der Mediziner war mehr als 20 Jahre lang in den USA tätig. Am Donnerstag berichtet er beim "Forum Medizin 21" an der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität in Salzburg, wie China bisher die Pandemie bewältigt hat.

Waren die chinesischen Behörden Ende 2019 auf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 08:06 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/interview-arzt-aus-china-ueber-die-pandemie-waeren-sie-in-china-wuerden-sie-uns-verstehen-118866991