Wissen

Ist die Genschere wie eine Züchtung?

Mit einem neuen Verfahren kann man Pflanzen effizient genetisch verändern. Ob es sich dabei rein rechtlich um Gentechnik handelt, ist umstritten. Nun muss das oberste rechtsprechende Organ der Europäischen Union entscheiden.

 SN/stock.adobe.com

Die Genschere, wissenschaftlich CRISPR/Cas9 genannt, hat die Gentherapie revolutioniert. "Crispr", wie Forscher sagen, ermöglicht es, das Erbgut von Lebewesen präziser, schneller und günstiger zu verändern, als das mit jeder anderen Methode möglich ist. Forscher können damit Gene ausschalten, defekte durch korrekte Erbgutteile ersetzen oder neue Gensequenzen einfügen. Das Verfahren gibt es seit fast vier Jahren. Die Chance ist groß, damit bis jetzt unheilbare Erbkrankheiten frühzeitig zu heilen oder das Risiko dafür auszuschalten.

Und nicht nur das: Kommenden Mittwoch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 07:49 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/ist-die-genschere-wie-eine-zuechtung-36824908